Brainboard - Gedächtnis, Lernen, Mnemotechnik
http://www.brainboard.eu/phpbb/

Photoreading
http://www.brainboard.eu/phpbb/viewtopic.php?f=13&t=2604
Seite 1 von 1

Autor:  Tectum [ Fr 08. Jul 2011, 0:01 ]
Betreff des Beitrags:  Photoreading

Kürzlich bin ich auf Photoreading gestoßen. Ehrlichgesagt ist es zu schön um wahr zu sein: Einfach blättern und es ist im Kopf. Schwer vorstellbar. Komischerweise gibt es zahlreiche Bücher über das Thema. Möglich sollte es nach Aussagen von vielen sein. Da bin ich skeptisch. Meine Frage ist d.h. wie folgt: Hat einer von euch damit Erfahrungen und könnt ihr was dazu sagen?

Autor:  CAIROS [ Fr 08. Jul 2011, 8:39 ]
Betreff des Beitrags: 

Speedreading Ja. Diese Techniken sind zu erlernen und effizient.
Photoreading Nein.

Warum steht es aber in so vielen Büchern - u. a. auch in meinem "Der große Gehirntrainer"?
Die Antwort ist erschreckend. In meinem Buch ist ein umfangreiches Kapitel zum Schnelllesen. Nach Abgabe bestand der Lektor, und damit auch der Verlag auf eine Erweiterung. Es würde in so vielen Büchern Photoreading beschrieben. Das Thema fehle in einem Buch mit solch einem Titel.

Wie hier schon oft gepostet, hat man als Autor recht wenig zu sagen.

Autor:  fernstudent [ Mo 18. Jul 2011, 21:39 ]
Betreff des Beitrags: 

Ich möchte vorerst mal nicht näher auf Photoreading eingehen. Aber ja es ist richtig, man kann es nicht autodidaktisch erlernen.
Bei Focus.de bin ich auch Turbolesen gestossen - sehr interessant http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/turbo-lesen-400-seiten-in-40-minuten_aid_144453.html

Diskussion bei Spiegel.de zum Thema Speedreading http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,774695,00.html

Autor:  Erlkoenig [ Sa 06. Aug 2011, 20:40 ]
Betreff des Beitrags: 

Die NASA hat Paul Sheeles PhotoReading in einer Studie (PDF-Datei) 1999 getestet und als weitgehend unwirksam beurteilt.

Zitat:
These results clearly indicate that there is no benefit to using the PhotoReading technique. The extremely rapid reading rates claimed by PhotoReaders were not observed; indeed the reading rates were generally comparable to those for normal reading. Moreover, the PhotoReading expert showed an increase in reading time with the PhotoReading technique in comparison to normal reading. This increase in reading time was accompanied by a decrease in text comprehension. These results were found for two standardized tests of text comprehension and for three matched sets of expository texts. [...]
Moreover, this technique may be detrimental to readers because it instills a false feeling of understanding. PhotoReaders may believe that their reading goals have been accomplished, whereas their goals are probably far from achieved.

D.h. es funktioniert nicht und kann darüber hinaus Anwendern den falschen Eindruck vermitteln, dass sie ihre Leseziele erfüllt haben, weil sie zwar u.U. schneller aber dafür mit weniger Textverständnis lesen.

Autor:  marinoliseco [ Mo 08. Aug 2011, 13:09 ]
Betreff des Beitrags: 

ich habe mich auch bereits mit Fotoling beschäftigt, bisher leider vergebens. Den hypnotisch Zustand bekomme ich noch in, aber mit dem Abrufen des Inhalts hapert es noch.

Autor:  jizmack [ Mi 10. Dez 2014, 16:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Photoreading

Ich sage das funktioniert. selbst wenn der photofocus nicht geht, gehen die anderen schritte auch noch.

Ich stelle mal folgende These auf. Man baue sich mit DHE (Design Human Engeneering, NLP)( www.nlp-deutschland.de ) ( Julian Wolf ) eine Photoreading maschine um echtes Photoreading möglich zu machen.

Idee: Die maschine soll fragen aus den Buch benatworten und ins Gedächtrnis bringen
Die Maschine soll wissen aus den Buch ins Bewusstbringen

a: Nur durch anwenden des 3 Schritts Fotofocus
b:Durch durchlaufen aller schritte

Mit DHE müsste das eigentlich funktionieren oder vereinfachen.

Autor:  fernstudent [ Fr 02. Jan 2015, 13:54 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Photoreading

Mittlerweile habe ich meine Forschungen im Bereich Turbolesen und Lerntechniken forciert. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, um das "Lesen" vor und nachzubereiten, DHE und NLP sind da gute Möglichkeiten dazu.
Weiterhin sind die Gehirnzustände, die auch über EEG Messbar sind sehr wichtig.
Alpha, Beta und Theta-Wellen insbesondere.
Gerade was den Beta Zustand angeht gibt's auf www.neurosync.de/Flow eine paar sehr interessante Hinweise.

Fakt ist: Alles was reingelesen wird muss auch irgendwie aktiviert werden. Ihr wisst bestimmt, was ich meine, wenn ihr schon mal was schnell gelernt habt. Zur richtigen Zeit sind die Informationen verfügbar ....

Mario

Autor:  Memoria [ Mo 05. Jan 2015, 8:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Photoreading

Aber nur rein lesen reicht ja nicht. Es muss auch abgespeichert werden, damit man es später aktivieren kann.

Autor:  fernstudent [ Mo 05. Jan 2015, 9:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Photoreading

Abspeichern weniger würde ich sagen, eher aktiviert also abrufbar /verfügbar ;-)

Autor:  Memoria [ Di 06. Jan 2015, 14:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Photoreading

Hmm, aber von irgendwoher musst die Information doch abrufen, oder verstehe ich da jetzt etwas falsch?

Autor:  fernstudent [ Di 06. Jan 2015, 19:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Photoreading

No funktioniert alles nicht. :twisted:
Ende

Autor:  jizmack [ Mo 19. Jan 2015, 17:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Photoreading

Im Fotoreading liest du mit einer ABSICHT. D.H du stellst dir fragen , was will will ich wissen, was will anders machen wenn ich mit den fotoreading fertig bin.
Dann bebnutz du die Fotorerading techniken um deine Absicht zu beantworten.

Alle denken immer mann kann sich an den gesamten Inhalt errinern. Das ist nicht möglich, wir sind ja keine aliens :mrgreen:

Ich kann locker nach den fotoreading 3-5 Fragen von 5 beantworten. Allerdinmgs hatte ich auch keine andere fragen beim letzten buch.

Bei DHE musste die machine das im Unterbewusstseinabspeichern und ins bewusstsein bringen oder so. so genau weiß ich das auch nicht

Autor:  Flossi [ So 25. Jan 2015, 0:38 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Photoreading

Erfahrungen kann ich leider nicht beitragen, denn nach der NASA-Studie ist mir die Lust vergangen, Zeit und Mühe in diese Technik zu stecken. Die Erklärung, dass es sich um eine charmante Form der Selbsthypnose handelt, klingt einleuchtend. (Ich kanne es, ich kann es ... Boah, ich kann es ja wirklich!) Das Thema verfolgt mich trotzdem schon eine ganze Weile.

Ich denke, die Photoreader übersehen einen wichtigen Punkt. Das Gehirn hat sich im Laufe von Jahrmillionen darauf spezialisiert, in Sinneseindrücken und Gefühlen zu denken. Schrift, Sprache und Dinge wie Mathematik sind hingegen recht junge Erfindungen. Zu jung, um das ganze System umzukrempeln. Das Unterbewusstsein dürfte weiterhin bildhaft und emotional denken. Es kann wenig anfangen mit abstrakten Gebilden wie Buchstaben und Wörtern. Das würde zudem erklären, warum nicht nur Photoreading zum Scheitern verurteilt ist, sondern auch (gesprochene) Subliminals. Eine Wirkung käme allenfalls durch den Tonfall zustande.

Anders verhält es sich bei bildhaften Informationen. Besonders faszinierend finde ich in diesem Zusammenhang den Vorspann zu Big Bang Theory. Ich habe da so eine Vermutung, wie PR doch klappen könnte.

Liebe Grüße

Autor:  jizmack [ Fr 30. Jan 2015, 17:11 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Photoreading

warum funktionieren subliminals nicht? zumindestens doch ein bisschen, d.H. wenn mann in eine richtung geschubst werden soll können die schon wirken.
Die wirken Unterbewusst

Birkenbihl nennt so wie ähnliches Parrallel lernen - Unterbewusst nebenbeio lernen.
sind zwar keine subs aber doch so ähnlich.

NASA hat da bestimmt was falsch gemacht. :shock: nein mal im ernst
Im Fotoreading beantwortest du dir fragen die du stellst. das geht wirklich und es sind 5 schritte nicht nur der 3.schritt fotofokus.

Autor:  Willwissen09 [ So 01. Mär 2015, 12:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re:

Zitat:
Wie hier schon oft gepostet, hat man als Autor recht wenig zu sagen.


Deswegen ist Book on demand im kommen!!!

Da kann der Autor wenigstens so schreiben, wie er es will.
(Ob das dann allerdings so OK ist, ist ein anderes Thema!)

Ziel: Ein Buch zu veröffentlich ist damit auch erreicht. ;-)
Darum geht es ja.


Was PhotoReading betrifft. Es gibt niemanden auf der Welt, der das wirklich beherrscht.

Die Idee ist ähnlich der Suggestopädie. Auch die Idee, das ein Bild mehr sagt wie 1000 Worte....
Für mich eher blabla. Jeder sieht in einem Bild was anderes.

Und die vielen Wortbilder, die man auf einer Seite sieht, kann so nicht direkt aufgenommen werden.

Ich nutze es für eine schnelle Suche. Aber mehr klappt seider nicht, und auch nur zu 70% schätzungsweise oder weniger.

Speedreading ist eine interessante Sache, die auch bis zu einem gewissen Grad funktioniert.
Aber der Weg dorthin ist schon sehr....aufwändig. Vorallem, wenn man nicht mehr schnellliest, geht alles zurück auf Anfang.... :-(

Auch kann man schnell lesen von Romanen und Fachbücher nicht vergleichen. Und da gibt es dann gewaltige Probleme. Bei Romanen entstehen recht schnell Bilder und Filme im Kopf.
Bei Fachbüchern, da sie nicht wie Romane geschrieben werden, sieht das anders aus.

Da hilft es, mir zumindest, wenn ich meine Fachbücher übersetze in Situationen und Filme.
Klappt manchmal.

Viele Grüße
Will

Autor:  fernstudent [ So 01. Mär 2015, 15:18 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Photoreading

Ich bin gerade dabei das Turbolesen wieder zu "Aktivieren" - mal sehen, nach wieviel Trainingstagen ich mit den ersten Ergebnissen aufwarten kann.

Autor:  Flossi [ Mo 28. Sep 2015, 15:00 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Photoreading

Zitat:
Was PhotoReading betrifft. Es gibt niemanden auf der Welt, der das wirklich beherrscht.


Das dürfte stimmen - zumindest, wenn Photoreading nach der Methode Scheeles erlernt werden soll. Auf der anderen Seite gibt bzw. gab es durchaus Menschen, die es nachweislich fertigbrachten, eine Seite mit wenigen Blicken bewusst zu erfassen. Der Savant Kim Peek wäre hier zu nennen, ebenso der Forscher und Mitbegründer der Informatik John von Neumann.

Es ist gar nicht lange her, da galten die Fähigkeiten eines Solomon Schereschewski als Naturphänomen. Heute vollbringen Gedächtnissportler ähnliche Glanzleistungen. Der springende Punkt bestand darin, geeignete Techniken und Trainingsmethoden zu finden, sich auf den Allerwertesten zu setzen und zu üben. Wer sagt denn, dass es mit dem Schnell-Lesen nicht eines Tages genauso sein könnte? Dass nur der passende Weg gefunden werden muss? Manchmal taucht das Argument auf, es wäre physiologisch nicht möglich, so viel Text in so kurzer Zeit aufzunehmen. Dem steht die Tatsache gegenüber, dass Leute existierten, die es konnten.

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC+01:00
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
https://www.phpbb.com/