Brainboard - Gedächtnis, Lernen, Mnemotechnik
http://www.brainboard.eu/phpbb/

Photo-Reading - Realität oder Verkaufsmasche?
http://www.brainboard.eu/phpbb/viewtopic.php?f=13&t=269
Seite 5 von 5

Autor:  Ulysses [ Sa 14. Jan 2006, 11:09 ]
Betreff des Beitrags: 

Lesefaul hat geschrieben:
Hier geht es eher darum, diese "Pausenzeiten" Sinnvoll zu nutzen. Egal wie.

Dann wäre es doch eigentlich sinnvoller seine Zeit gar nicht erst mit TV zu verschwenden.

Autor:  Lesefaul [ Sa 14. Jan 2006, 11:17 ]
Betreff des Beitrags: 

DaVinci hat geschrieben:
Lesefaul hat geschrieben:
Hier geht es eher darum, diese "Pausenzeiten" Sinnvoll zu nutzen. Egal wie.

Dann wäre es doch eigentlich sinnvoller seine Zeit gar nicht erst mit TV zu verschwenden.

Jupp!!! :-)

Ich schaue nicht oft fern.
Nur CSI.


Gruß
--->Lesefaul

Autor:  Sergio69 [ Sa 14. Jan 2006, 12:34 ]
Betreff des Beitrags: 

DaVinci hat geschrieben:
Lesefaul hat geschrieben:
Hier geht es eher darum, diese "Pausenzeiten" Sinnvoll zu nutzen. Egal wie.

Dann wäre es doch eigentlich sinnvoller seine Zeit gar nicht erst mit TV zu verschwenden.


da das fernsehen im moment sowieso der ärgste dreck ist, habe ich keine probleme damit.

Autor:  Speedstacker-merk-pro [ Sa 14. Jan 2006, 13:26 ]
Betreff des Beitrags: 

Sergio69 hat geschrieben:
DaVinci hat geschrieben:
Lesefaul hat geschrieben:
Hier geht es eher darum, diese "Pausenzeiten" Sinnvoll zu nutzen. Egal wie.

Dann wäre es doch eigentlich sinnvoller seine Zeit gar nicht erst mit TV zu verschwenden.


da das fernsehen im moment sowieso der ärgste dreck ist, habe ich keine probleme damit.


naja es gibt auch nen paar gute Filme


Aber das gehört ja jetzt nicht wirklich zum Thema.

"Pausen sinnvoll nutzen" ist ja auch nichts Neues.

Wird einem ja schon in der Schule eingebläut.

Ich benutzte Pausen meistens nur zum Stacken

:D

Autor:  Speedstacker-merk-pro [ Sa 14. Jan 2006, 20:20 ]
Betreff des Beitrags:  Schon wieder was Merkwürdiges

Also die Merkwürdigkeiten überhäufen sich gerade irgendwie bei mir:

Ich war eben im Forum von www.sportstacker.de

und da hat jemand was neues gepostet.

Das wollte ich dann erst mal lesen aber als ich die Ersten drei Worte gelesen hatte konnte ich mir den Inhalt erahnen und hab Firefox geschlossen.
Dann hab ich ferngeseh'n.Und aufeinmal hatte ich ein Photo in meinem Kopf, das auch relativ scharf zu erkennen war. Ich hatte irgendwie ausversehehn ein Photo gemacht und zwar von Forum von www.sportstacker.de .
Und auf diesem Photo konnte ich den Rest des Textes lesen, den ich mir erst ma gespart hatte :!:
Das find ich ziemlich merkwürdig , denn ich hab so ungefähr 2 Sekunden auf
den Text gekuckt.

Autor:  Andi Kandarre [ Sa 14. Jan 2006, 23:39 ]
Betreff des Beitrags: 

Habe gerade Gimgims Text gelesen.
Der Gedanke der mir dazu kahm war:
"Finde deine eigene Wahrheit" (ist auch ein Shadowrun-Roman)
Ich denke man muß selber ausprobieren, selber erforschen ob an den Methoden wie z.B. Schnellesen, Mindmap u.a. 'was d'ran ist, ob man etwas damit anfangen kann.
Z.B. Schnellesen, ich nutze keinen Email-Filter sondern ich überfliege meine Mails erst grob, und so filtere ich den Spam aus meiner Post 'raus, und das klappt ganz gut so.
Was ich damit sagen will ist das ich glaube das man das erforschen der Methoden nicht anderen überlassen sollten, sondern das man das selber machen muß. Die Fragen die der Frau B. gestellt wurden deuteten meiner Meinung darauf das die Leser diese Methode nicht selber durchdachten, sondern nach dem Prinzip Nicht-kapiert-Klassenlehrer-fragen handelten. So geben die Leuten den Lehrern, in diesem Fall der Frau B. , mehr Verantwortung und forschen nicht selber. Sie sind um mit Frau B. zu sprechen, Gehirnbesitzer und keine Gehirnbenutzer.
Ich persönlich halte mich an die 3 Regeln von I.Kant für Denker:
1.) Selber denken
2.) Verstehen wie andere denken
3.) einheitlich denken ,
die ich verdammt genial finde.
Un das ist wohl auch der Grund warum ich die Schellesetechniken neugierig unter die Lupe nehme und nicht sofort vollständig akzeptiere, was Ihr aus meinen Kommentaren weiter oben sicher entnehmen könnt.
Das ist zumindest meine Meinung.
Gruß,
eure Kandarre

Autor:  Speedstacker-merk-pro [ Di 17. Jan 2006, 14:08 ]
Betreff des Beitrags: 

So langsam kann ich kontrolliert Phtos machen und das in Sekundenschnelle.
Allerdings geht das nicht so gut bei voll bedruckten Textseiten.
Das macht irgendwie voll Spaß sich Sachen anzugucken und dann später immer noch genauso im Kopf angucken zu können.

Autor:  Lesefaul [ Di 17. Jan 2006, 15:08 ]
Betreff des Beitrags: 

Nutz mal Hypnose, damit kannst Du bestimmt einiges verbessern. ;-)

Gruß
--->Lesefaul

Autor:  gimgim [ Mi 18. Jan 2006, 23:29 ]
Betreff des Beitrags: 

Speedstacker-merk-pro hat geschrieben:
So langsam kann ich kontrolliert Phtos machen und das in Sekundenschnelle.
Allerdings geht das nicht so gut bei voll bedruckten Textseiten.
Das macht irgendwie voll Spaß sich Sachen anzugucken und dann später immer noch genauso im Kopf angucken zu können.


Gehst du da genau so vor, wie Scheele es in seinem Buch beschreibt?

Autor:  Speedstacker-merk-pro [ Do 19. Jan 2006, 14:43 ]
Betreff des Beitrags: 

tut mir Leid ich habe das buch nie gelesen.

Autor:  Ulysses [ Do 19. Jan 2006, 15:56 ]
Betreff des Beitrags: 

Speedstacker-merk-pro hat geschrieben:
tut mir Leid ich habe das buch nie gelesen.

Sei froh!

Autor:  jizmack [ Mo 24. Apr 2017, 17:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Photo-Reading - Realität oder Verkaufsmasche?

Wichtig ist beim Photoreading auch das man sich die "Rosinen rauspickt".
Damit meine ich, gezielt Fragen beantwortet, die man wissen willen. In Photoreading wird das dann "Absicht bestimmen" genannt.
Was will ich wissen ? Warum lese ich das Buch ?
Diese " Absicht " / Fragen beantwortet man sich mit Hilfe des Systems. Man liesst nicht das ganze Buch, sondern nur die Teile, um seine Fragen zu beantworten.

Was sind das für Photoreading Hypnose Cds? Macht mich neugierig. Ist das mit NLP / DHE. Oder eine andere Hypnose Form ?

Hat schon einmal jemand mit Subliminals aktiviert. Der PhotoFokus ist doch Subliminal.
Und Direct Learning ist doch selber wie Subliminals. Nur nicht als Affirmation, sonder mit einen ganzen Buch

Ich finde Photoreading funktioniert wenn man sich von der Idee verabschiedet das ganze Buch zu verstehen.
Und man sich mit der Idee anfreundet nur Teile davon ( die die man braucht ) zu bekommen.
Ich suche den Text ab, um meine Fragen zu benatworten mit Hilfe der im Buch vorgestellten techniken.

Vielleicht schafft du es ja mit einer DHE Maschine 25.000 wpm incl ganzes Buch zu lesen. Mit deinen normalen Verstand bekommst du nur deine Fragen beantwortet.

Ich empfehle DHE auch für Mnemotechnik meisterschaften.? Schaden tut es garantiert nicht.
Das Problem ist dases nicht immer gleich gut klappt. Mal klappt die installation, mal nicht.
Zur Not zum Seminar.

Autor:  Flossi [ Di 25. Apr 2017, 9:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Photo-Reading - Realität oder Verkaufsmasche?

Ich möchte in diesem Zusammenhang zwei Dinge zu bedenken geben. Erstens sitzen meines Wissens die leserelevanten Rezeptorzellen auf einem kleinen Bereich der Netzhaut, der sogenannten Fovea. Sie ermöglicht es, bei Tageslicht gestochen scharfe Bilder zu sehen, allerdings nur in einem Areal, das ungefähr so groß ist wie der Daumennagel an der ausgestreckten Hand. Außerhalb liegt der periphere Bereich. Die Wahrnehmung ist dort in der Regel zu unscharf, um Text zu erkennen. Unter diesem Link gibt es eine schöne Abbildung dazu. (Gleich das erste Bild im Artikel.) Man kann es auch selbst ausprobieren. Einfach die Mitte eines Wortes fixieren und versuchen, weiter entfernt liegende Wörter zu entziffern, ohne jedoch den Blick zu verschieben. Eine gute Erklärung, warum die Auflösung außerhalb der Fovea so schlecht ist, findet sich unter diesem Link. Grob gesagt leitet jeder Rezeptor in der Fovea das Signal an eine eigene Nervenzelle weiter, im peripheren Bereich hingegen deckt eine Nervenzelle mehrere Rezeptoren ab.

Zweitens liefert die Fovea laut Wikipedia nur drei bis vier Bilder pro Sekunde. Schaufelt man die beiden Werte zusammen, dann ergibt sich über den Daumen die durchschnittliche Lesegeschwindigkeit eines Erwachsenen. Soll es schneller gehen, muss das Gehirn wohl oder übel auf die periphere Wahrnehmung zurückgreifen. Es ist sicher möglich, Wörter bis zu einem gewissen Grad an ihrer ungefähren Größe und Form zu erkennen. Das funktioniert, denke ich, am besten bei bekannten Wörtern, die oft vorkommen, nicht jedoch bei exotischen Begriffen oder Dingen, bei denen es auf Genauigkeit ankommt, wie Datumsangaben, Eigennamen oder mathematischen Formeln.

Autor:  jizmack [ Do 30. Nov 2017, 17:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Photo-Reading - Realität oder Verkaufsmasche?

https://www.youtube.com/watch?v=HuPDAU0jbyM

Das sagt Vera F. Birkenbihl zu Photoreading.

Eine PN bekommst du geleich

Seite 5 von 5 Alle Zeiten sind UTC+01:00
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
https://www.phpbb.com/