Problem mit Vokabeln

Hierein gehört alles was die Geschichte und Methoden der Mnemotechnik betrifft. Z.B. Was ist die Geschichtenmethode? Was sind Routen? Des Weiteren geht es auch um die historische Betrachtung und Analyse der Mnemotechnik.


Moderatoren: Hannes, Boris

Antworten
Tectum
Regelmäßiger Besucher
Beiträge: 20
Registriert: Di 03. Mai 2011, 15:49

Problem mit Vokabeln

Beitrag von Tectum »

Neue Vokabeln schreibe ich auf und lerne sie. Das mache ich schon seit Monaten. Sobald ich das Gefühl habe, dass die Vokabel sitzt, pack ich sie zur Seite. Immer wieder gehe ich das System durch. Nebenher verwende ich die Schlüsselwortmethode, damit es mir leichter fällt.

Mein Problem ist, dass wenn ich die Vokabel sehe, mir nicht direkt der Begriff einfällt. Auch nach längerem Denken komme ich nicht drauf. Aus dem Kontext kann ich es auch oft nicht erkennen. Sobald ich mir die Übersetzung ansehe, kommt direkt folgender Gedanke: "Ahh, Mist, die Vokabel (also Übersetzung) kenn ich doch.". Ich kenn die Vokabel im Grunde, aber irgendwie ist sie im Kopf vergraben und ich finde nicht die Übersetzung. Erst sobald ich die Vokabel übersetzt habe.

Was kann man gegen tun? Hat jemand paar gute Tipps für mich?
Benutzeravatar
DocTiger
Superbrain
Beiträge: 1664
Registriert: Di 11. Sep 2007, 7:12
Kontaktdaten:

Beitrag von DocTiger »

Ich habe im Moment ein "Projekt", ich will ca 2000 chinesische Wörter aus dem HSK Level 5 beherrschen, zur Zeit bin ich bei 730 Zeichen und ca 800 Wörtern, da habe ich zum Teil ähnliche Probleme, wie Du sie beschreibst.

Ein Tipp den ich geben kann ist, die Texte aus dem Lehrbuch zu verwenden und zu wiederholen. Ich weiß dass ich in der 5. Klasse die englischen Texte auswendig gelernt habe. Vokabeln brauchte ich nicht lernen, weil mir dadurch schon die Rechtschreibung und die Bedeutung klar war.

Man kann die Texte aus dem Lehrbuch lesen als Wiederholung der Vokabeln. Dabei wird automatisch der Platz im Wortschatz gefestigt. Durch den didaktischen Aufbau der Texte kannst Du immer beim ersten Text anfangen der Dir noch nicht "zu einfach" ist und dich dann vorarbeiten. Je weniger neue Vokabeln in einem Text, und je bekannter der Text, desto einfacher ist es, aus dem Kontext auf die Vokabel zu schließen.

Nächster Tipp: Vokabeltrainer. Zwei Sachen sind wichtig, einmal grundsätzlich nur Deutsch als Frage und Englisch als Antwort, und grundsätzlich nur modi, wo man die englischen Wörter eingeben muss. Dadurch wird eine perfekte Rechtschreibung garantiert.

Wenn das alles noch nicht hilft: Mehr wiederholen.

Um die Vokabel zu vertiefen: Bilde im Kopf Beispielsätze. Versuche Selbstgespräche auf englisch zu führen. Auf diese Weise lernst Du, englisch zu denken.

Ein mentaler Trick: Visualisiere das Wort als Bild, oder höre einen Native Speaker im Geist das Wort aussprechen und dann stell dir vor wie die Bedeutung (als deutsches Wort oder beliebiges Bild) "automatisch folgt" also aus dem Hintergrund kommt, vom Himmel fällt oder wie auch immer. Mehrmals hintereinander.

Das sind zumindest Tipps für englische Vokabeln. Für andere Sprachen mag es andere Tricks geben, für Geschlecht und Deklinationsform usw. Aber die Basics bleiben dieselben.
fill
Stammgast
Beiträge: 69
Registriert: Do 19. Aug 2010, 23:45
Kontaktdaten:

Beitrag von fill »

@DocTiger

Hallo,

wie meinst du das genau mit den texten ?
Du hast einfach irgendwelche Texte genommen und auswendig gelernt ?
Klappt das besser als Vokabeln zu lernen ?

Mit freundlichen Grüßen

fill
-i/1 = -i
1/-i = i
Benutzeravatar
DocTiger
Superbrain
Beiträge: 1664
Registriert: Di 11. Sep 2007, 7:12
Kontaktdaten:

Beitrag von DocTiger »

Damals in der fünften Klasse habe ich die Texte aus dem Englischbuch auswendiggelernt. Später werden die Texte länger, da geht das nicht mehr so gut. Aber es hilft dabei, die Sprache zu verinnerlichen.
fill
Stammgast
Beiträge: 69
Registriert: Do 19. Aug 2010, 23:45
Kontaktdaten:

Beitrag von fill »

Hallo,

ok danke

mfg

fill
-i/1 = -i
1/-i = i
Tectum
Regelmäßiger Besucher
Beiträge: 20
Registriert: Di 03. Mai 2011, 15:49

Beitrag von Tectum »

Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass da was dran ist, Texte zu Beginn auswendig zu lernen. Je größer der Wortschatz ist, desto einfacher ist es dann neue Wörter zu lernen. Das Auswendiglernen würde bei mir jetzt nicht mehr zutreffen, weil mein Englisch dafür schon viel zu weit ist. Das Problem mit den Vokabeln ist dennoch sowas. Abgesehen davon bleibt mir nichts anders übrig als die Vokabeln ständig zu wiederholen, bis sich die Vokabeln im Kopf festsetzen. Ich vermute mal, je öfter man den "visuellen Reiz" hat, desto tiefer geht es in Gehirn rein. Wiederholen ist dann wohl das einzig Möglichste. Trotzdem Danke für die Antworten.
marinoliseco
Regelmäßiger Besucher
Beiträge: 12
Registriert: Fr 05. Aug 2011, 15:12

Beitrag von marinoliseco »

ich lerne Vokabeln nach wie vor "oldskool" mit dem Karteikartensystem. :-)
Kiwibird
Foren-Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Sa 30. Apr 2016, 10:39

Re: Problem mit Vokabeln

Beitrag von Kiwibird »

Ich hab mir die Geschichten immer über die Bilder gemerkt. Meistens gab es mehrere Bilder zu einer Geschichte und wenn ich das Bild abrief, wusste ich was passierte und wer was sagte und machte.
Benutzeravatar
jizmack
Stammgast
Beiträge: 61
Registriert: Fr 05. Dez 2014, 17:11

Re: Problem mit Vokabeln

Beitrag von jizmack »

Es hilft auch eigene Sätze mit der neuen vokabeln zu erfinden.

Will ich "Journey" lernen : I go on a Journey.

Das kann mann sprechend oder denkend machen oder beides.

Zum Visualisieren evtl Zeichnen oder sich Vorstellen.

Mir hilft auch immer das zerlegen und assozieren der Vokabeln.

Jour-ney. Französisch Jour und zu ney kenne ich eine frau die so heisst zu der ich Reisen kann.

Mir fällt dadurch meistens der begriff wieder ein
JoyDivision
Foren-Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Do 18. Feb 2021, 10:09

Re:

Beitrag von JoyDivision »

DocTiger hat geschrieben: Mi 20. Jul 2011, 20:29 Ich habe im Moment ein "Projekt", ich will ca 2000 chinesische Wörter aus dem HSK Level 5 beherrschen, zur Zeit bin ich bei 730 Zeichen und ca 800 Wörtern, da habe ich zum Teil ähnliche Probleme, wie Du sie beschreibst.

Ein Tipp den ich geben kann ist, die Texte aus dem Lehrbuch zu verwenden und zu wiederholen. Ich weiß dass ich in der 5. Klasse die englischen Texte auswendig gelernt habe. Vokabeln brauchte ich nicht lernen, weil mir dadurch schon die Rechtschreibung und die Bedeutung klar war.

Man kann die Texte aus dem Lehrbuch lesen als Wiederholung der Vokabeln. Dabei wird automatisch der Platz im Wortschatz gefestigt. Durch den didaktischen Aufbau der Texte kannst Du immer beim ersten Text anfangen der Dir noch nicht "zu einfach" ist und dich dann vorarbeiten. Je weniger neue Vokabeln in einem Text, und je bekannter der Text, desto einfacher ist es, aus dem Kontext auf die Vokabel zu schließen.

Nächster Tipp: Vokabeltrainer. Zwei Sachen sind wichtig, einmal grundsätzlich nur Deutsch als Frage und Englisch als Antwort, und grundsätzlich nur modi, wo man die englischen Wörter eingeben muss. Dadurch wird eine perfekte Rechtschreibung garantiert.

Wenn das alles noch nicht hilft: Mehr wiederholen.

Um die Vokabel zu vertiefen: Bilde im Kopf Beispielsätze. Versuche Selbstgespräche auf englisch zu führen. Auf diese Weise lernst Du, englisch zu denken.

Ein mentaler Trick: Visualisiere das Wort als Bild, oder höre einen Native Speaker im Geist das Wort aussprechen und dann stell dir vor wie die Bedeutung (als deutsches Wort oder beliebiges Bild) "automatisch folgt" also aus dem Hintergrund kommt, vom Himmel fällt oder wie auch immer. Mehrmals hintereinander.

Das sind zumindest Tipps für englische Vokabeln. Für andere Sprachen mag es andere Tricks geben, für Geschlecht und Deklinationsform usw. Aber die Basics bleiben dieselben.
Hallo !
Möchten Sie sagen, dass Sie nur Wörter / Sätze auswendig lernen müssen und mit dieser Methode Ihren Wortschatz wirklich auffüllen können?
Gibt es Tipps, welche Art von Texten Sie lernen müssen, oder nehmen Sie einfach das erste Lehrbuch, auf das Sie stoßen, und lernen Sie daraus Wörter?
Danke
Antworten